Ich Bau ein Haus

Wie alles begann...

15 Jahre Miete sowie deutlich über 200.000€ Mietkosten und schon kam uns der Gedanke nach einem Eigenheim zu suchen.

In der Nähe sollte es sein, um alle privaten Kontakte zu behalten und die Kinder ihre Schule und Freunde behalten konnten - sagte meine Frau.

Eine große Garage sollte es sein, damit Auto und Motorrad Platz haben - meinte ich.

Leider läßt sich das im Raum München mit eingeschränkten Mitteln nicht so ganz verwirklichen - oder man muss weiter raus aus der Stadt. Aber das kam ja eh nicht in Frage - sagte meine Frau.

Naja, ich sag nur: das Motorrad passt nicht neben mein Auto. Den Rest kann man sich bestimmt denken...

Sei's drum: auf alle Fälle haben wir uns auf die Suche nach einem Haus gemacht. Das war im Oktober 2008.
Auf Anhieb war da nichts Vernünftiges zu finden. Zu alt, zu klein, zu weit, zu teuer usw...
Wenig Kohle und hohe Ansprüche passen einfach nicht. So ist das bei uns Häuslesuchern. Dann versteht man, dass schöne Häuser entweder gar nicht oder nur sehr kurz veröffentlicht werden.

Witzig fand ich in dieser Zeit, dass man bei Haus- oder Grundstücksbesichtigungen immer wieder auf die gleichen Menschen trifft. Hier wurden dann Tipps, Meinungen und Ratschläge der letzten Besichtigungen ausgetauscht.

Immer wieder haben wir viel mit Maklern gesprochen und unsere Wünsche sowie unsere Adresse hinterlassen. Letztlich war das unser Erfolg.
Eines Tages bekamen wir eine Mail von einer Maklerin, mit dem Grundstück, dass wir dann auch letztlich gekauft haben.
Rund 250 Meter von unserem bisherigen Zuhause entfernt gab es ein Grundstück mit 1001 qm. Da es sich seit über einem Jahr in einem nicht verkaufen ließ, sollte es in drei Teile getrennt werden.

Das brachte uns zum Kaufen.

Zuletzt geändert am 14.01.2012 20:20

 

Kommentar Seite 0 von 0
Hier klicken um einen Kommentar hinzuzufügen
Es gibt 0 Kommentare anzuzeigen.

 

Aktuelles von der Front:

10.03.2012:

Erfahrungen mit Heizung dokumentiert
Es gibt eine neue Seite: Erfahrungen - Heizung.
Hier werden die ersten Erfahrungen mit unserer Wärmepumpe in der Polarzeit (Ende Jan. 2011 bis Mitte Feb 2012) beschrieben.

 

01.03.2012:

Mit steigenden Temperaturen beruhigt sich die WP
Nachdem die Temperaturen Mitte Feb. 2012 wieder von dem Polar-Tief (-18°C) wieder hochgehen, beruhigt sich die Wärmepumpe wieder. Derzeit liegen wir wieder bei Nachttemperaturen um die 0°C und Tagtemperaturen um knapp über 10°C.
Da läuft die Wärmepumpe wieder zeitweise.

01.02.2012:

Die Wärmepumpe läuft und läuft
Die Temperaturen gehen ziemlich in den Keller. In den letzten Tagen hatten wir bis zu 15° Kälte. Trotzdem sind die Kosen für die Wärmepumpe von 59 auf nur 71€ gestiegen. Zusätzlich haben wir die Grundtemperatur mal wieder erhöht um den Boden wärmer zu haben.

16.01.2012:

Die Rechnungsserie will nicht abreissen
Nachdem wir jetzt ca. 9 Monate hier wohnen, haben wir wieder eine Ankündigung einer erneuten Vermessung bekommen. Die ursprüngliche Vermessung hat schon 2.500€ gekostet. Dann mussten wir vor einigen Monaten ein Schnurgerüst beauftragen, über dessen Bezahlung und Beauftragung wir heute noch streiten.
Und wieder kommen Kosten von 900 bis 1.200€ auf uns zu.
Auch die Straße muss wegen unserem Abwasseranschluss wieder neu geteert werden. Das liegt in der Hoheit der Stadt. Dieses Damoklesschwert hängt auch noch über uns.

Siehe unter Bauherren-Tagebücher-DE

16.01.2012:

Das Eingangstor ist fertig.
Ist ganz schön gut geworden. Schön, dass wir uns die Kosten mit unserem Nachbarn teilen können. Bisher habe ich es leider bisher nur im Dunkeln gesehen. Bilder werden noch folgen.

20.12.2011:

Die Heizung in einem der Kellerräume heizt schier ununterbrochen
Nach der Nachbesserung des Elektrikers funktionieren nun zwar die Steuerungen der rechten und linken Kellerräume, aber dafür läuft die Fußbodenheizungen des mitteleren Kellerraums unaufhörich und vor allem unabhängig von dem Thermostaten. Das war vorher nicht so...
Das werden wir nächstes Jahr klären.

19.12.2011:

Nachricht über offene Posten eines Insolvenzverwalters
Über die Baufirma unseres Nachbarn haben wir die Garage, Pflaster- und Gartenarbeten bestellt. Das Meiste haben wir auch bezahlt. Manches haben wir auch gekürzt, weil die Leistung unvollständig erbracht wurde, oder wir nachbessern mussten. Es war alles diskutiert und dokumentiert.
Jetzt fangen wir wieder von vorne an...

15.12.2011:

Offene Sanitärarbeiten werden erledigt...
Die Sanitärfirma schickt einen erfahrenen Mitarbeiter, der die offenen Arbeiten erledigt.
Bleibt nur noch die Frage nach dem Wasserschaden. Das werden wir klären, wenn die Rechnung für die Reparatur vorliegt.

13.12.2011:

Elektro wird nachgebessert...
Nach über zwei Wochen, wurden einige Elektroarbeiten nachgebessert.